Starke Frauen im Handwerk - Holzmann Medien

Starke Frauen im Handwerk

Die Unternehmerfrau im Handwerk des Jahres 2010 heißt Helma Hartgen. Die 50jährige Unternehmerin leitet die Hartgen GmbH Maschinen- und Mühlenbau in Hude bei Bremen. Der von handwerk magazin und dem Verband der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) jährlich verliehene Preis zeichnet damit eine Frau aus, die nach dem frühen Tod ihres Mannes mit viel Engagement den Betrieb erhalten und ausgebaut hat.

handwerk magazin nimmt die diesjährige Auszeichnung der Unternehmerfrau des Jahres zum Anlass, in der Titelgeschichte der November-Ausgabe die Rolle von Frauen im Handwerk zu beleuchten. Eine Erkenntnis: Die Positionen der Frauen sind äußerst vielfältig. Sie sind Gründerin, Unternehmerin, Mit-Unternehmerin oder mitarbeitende Partner. In jedem zweiten Betrieb sind sie in der einen oder anderen Funktion tätig. „Immer aber spielen die Frauen eine zentrale Rolle“, so Chefredakteur Holger Externbrink. Festgelegt sind ihre Rollen heute indes kaum. Haben frühere Generationen von Frauen bis zur Selbstaufgabe im Schatten des Mannes für den Betrieb als billige Arbeitskraft gearbeitet, verbessert sich heute ihre Position durch bessere Aus- und Weiterbildungsangebote zunehmend.

Aufgrund einer besseren Qualifikation trauen sich gerade jüngere Frauen mehr Verantwortung zu und gestalten die Unternehmensführung aktiv mit. „Gut ausgebildete junge Frauen sind ein Gewinn für jeden Handwerksbetrieb“, betont Heidi Kluth, Bundesvorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk. Handlungsbedarf besteht aber immer noch bei der Absicherung der mitarbeitenden Partnerin oder Ehefrau. Eine aktuelle Studie des Ludwig-Fröhler-Instituts im Auftrag der Unternehmerfrauen des Handwerks (UFH) zeigt, dass rund 16 Prozent der Lebenspartnerinnen ohne Arbeitsvertrag mitarbeiten. Und knapp 20 Prozent der Frauen haben nicht mal eine eigene Altersvorsorge.

In der aktuellen Ausgabe stellt handwerk magazin verschiedene Unternehmerfrauen im Handwerk vor – von der Unternehmerin, über die mitarbeitende Partnerin bis zur erfolgreichen Existenzgründerin. Die Unternehmerfrau des Jahres, Helma Hartgen, steht dabei für eine dieser starken Frauen. Sie hat den Schritt von der mitarbeitenden Partnerin zur Unternehmerin perfekt gemeistert. „Die Jury war beeindruckt von diesem Kraftakt: Helma Hartgen baute nach einem schweren Schicksalsschlag den Betrieb erfolgreich aus. Darüber hinaus hat sie Kinder und Beruf unter einen Hut gebracht, was unter diesen Umständen eine herausragende Leistung darstellt“, begründet Holger Externbrink, Chefredakteur von handwerk magazin, die Entscheidung der Jury. Ohne ihre Ideen, ihren Ehrgeiz und den Willen, das Unternehmen weiterzuführen, würde der norddeutsche Handwerksbetrieb heute wahrscheinlich nicht mehr existieren.

Zum 22. Mal vergab handwerk magazin in diesem Jahr den Preis. Der Wettbewerb wird gemeinsam von den Unternehmerfrauen im Handwerk verliehen. Die Ehrung fand auf dem Bundeskongress des UFH in Saarbrücken statt.

Kontakt:
Cornelia Hefer,
Telefon 089 89 82 61-15
E-Mail: cornelia.hefer@handwerk-magazin.de

27.10.2010