DHZ-Konjunkturumfrage für das dritte Quartal 2010: Erholung im Handwerk setzt sich fort – Auslastung der Betriebe steigt - Holzmann Medien

DHZ-Konjunkturumfrage für das dritte Quartal 2010: Erholung im Handwerk setzt sich fort – Auslastung der Betriebe steigt

Die Handwerkskonjunktur setzte im dritten Quartal ihren Erholungskurs fort. Die wirtschaftliche Aufwärtsbewegung verlief allerdings nicht mehr so dynamisch wie in den Monaten zuvor, da mittlerweile die witterungsbedingten Nachholeffekte weitgehend abgeklungen sind. Insgesamt hat sich die Stimmung in den Betrieben weiter verbessert. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der ’Deutschen Handwerks Zeitung’ (DHZ) unter 8.000 Handwerksunternehmen im Bundesgebiet. Der Geschäftsklimaindex stieg von 81auf 86 Punkte und liegt deut-lich über dem Vorjahr (75).

Die Beschäftigung nahm während der Sommermonate weiter zu. Nahezu alle Handwerksbranchen meldeten eine Personalausweitung, die sowohl saisonale als auch konjunkturelle Gründe hatte. Insbesondere im Ausbauhandwerk macht sich allerdings der Fachkräftemangel bemerkbar. Hier scheiterte ein stärkerer Perso-nalzuwachs am fehlenden Angebot.

Deutlich gestiegen ist laut der DHZ-Konjunkturumfrage die durchschnittliche Ka-pazitätsauslastung von 76 auf 79 Prozent. Diese kräftige Erhöhung war nicht nur saisonbedingt, sondern auch auf die anhaltende Konjunkturerholung zurückzufüh-ren. Damit bestätigt sich die Überwindung der Rezession.

Ebenfalls aufwärtsgerichtet verlief die Nachfrage nach handwerklichen Produkten und Dienstleistungen – vor allem im Baugewerbe. Dies führte auch dazu, dass das Handwerk den bisherigen Umsatzrückstand gegenüber dem Vorjahr weiter ver-kürzen konnte. Dadurch kam auch die Investitionstätigkeit der Betriebe merklich in Schwung.

Die gesamte Konjunkturumfrage für das dritte Quartal 2010 lesen Sie in Ausgabe 21 der ’Deutschen Handwerks Zeitung’ auf Seite 6 oder auf www.deutsche-handwerks-zeitung.de/konjunkturspiegel.

03.11.2010